Geschichte

Dr. Elisabeth Scharpff
Mamane Awal Bida

Die Schule wurde 1997 als Grundschule von Mamane Awal Bida (1953-2012) gegründet. Möglich wurde dies durch die finanzielle Unterstützung von Frau Dr. Elisabeth Scharpff (1920-2014). Beide hatten sich in Hamburg kennen gelernt, wo Monsieur Bida einige Jahre gelebt hat. Frau Dr. Scharpff unterstützte die Schule noch viele Jahre und stattete ihr auch selbst einen Besuch ab. Von Beginn an war Mon Devoir eine laizistische Schule, in der Mädchen und Jungen gleich welcher Religionszugehörigkeit unterrichtet wurden.

2007 gründete der Neffe von Frau Dr Scharpff, Dr. Jörg Scharpff auf Wunsch seiner Tante in Freiburg den Förderverein Mon Devoir e.V., der die Renovierung der Grundschule,  Ausbau und Weiterentwicklung der Schule seither entscheidend vorangetrieben hat. Heute wird die Schule von mehr als 900 Kindern und Jugendlichen besucht.

  • 2010 wurde gegenüber der alten Schule ein Grundstück gekauft, auf dem ein Schulhaus mit 8 Klassenräumen und einem Lehrerbüro erbaut und 2012 eingeweiht wurde. So konnte ein vierjähriges Collège und ein dreijähriges Gymnasium seinen Betrieb aufnehmen.
  • Ein Computerraum mit darüber liegendem Lehrerzimmer kam 2013 und ein Erweiterungsbau mit 4 Klassenzimmern 2014 dazu.
  • Auf einem 2015 gekauften, benachbarten Grundstück entstanden Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht, 2 weitere Klassenzimmer, Büros für die Direktionen und eine Bibliothek. Im Erdgeschoss gibt es eine kleine Küche, in der Essen vorbereitet werden kann. Das Gebäude wurde am Tag der offenen Tür am 27. Oktober 2018 eingeweiht.
  • Etwa 100 m von der Grundschule ist auf einem neuen Grundstück ein neuer Kindergarten entstanden. Er wurde im Oktober 2018 vom deutschen Botschafter, Herr Sander eingeweiht. Nun gibt es endlich eine Freifläche für die Kinder.

Der Entwurf für den Kindergarten stammt von dem jungen Architektenpaar Annette Uhl und Andreas Braun, unterstützt von Richard Koschorreck. Alle anderen Baupläne hat der Architekt Kai von Döring erstellt, der auch immer wieder persönlich die Bauarbeiten in Augenschein genommen hat. Alle Architekten und Statiker haben ihre Arbeit unentgeltlich zur Verfügung gestellt .

Neben dem Ausbau der Schule war nach dem Tod von Monsieur Bida auch die Neustrukturierung und Organisation der Schule ein wichtiges Thema. Gemeinsam mit dem Kollegium, der Direktion und dem Elternbeirat wurde ein Leitbild und eine Schulordnung entwickelt, die die Aufgabenverteilung im Schulleben genau regelt und die Rechte und Pflichten aller am Schulleben beteiligten Personen definiert.